SCHWAAN liegt nördlichwestlich von GÜSTROW auf halbem Wege nach ROSTOCK am unteren Lauf des Flusses Warnow. An diesem ursprünglich von Slawen besiedelten Ort wird schon 1236 eine Kirche erwähnt, der Ort selber taucht 1276 erstmals in einer Urkunde auf.  Das heutige Bild der früheren Ackerbürgerstadt wird von klassizistischen Bürgerhäusern geprägt, alle älteren Gebäude bis auf die Kirche fielen 1765 einem Stadtbrand zum Opfer. Wirtschaftlichen Aufschwung brachte der Bau der Bahnlinie SCHWERIN - ROSTOCK 1850, die den Ort auch für Rostocker Bürger als Ausflugsziel attraktiv machte. Ab 1911 wurde eine Lungenheilstätte errichtet, die später zu einer Tuberkulose- und Rehabilitationsklinik ausgebaut wurde. Der Gebäudekomplex wird auch heute noch für Rehabilitationszwecke genutzt. Markantes Bauwerk war zudem die Schwaaner Hubbrücke über die Warnow, die lange Zeit technisches Denkmal und ein Wahrzeichen der Stadt war. Im Mai 1945 gesprengt wurde sie bis 1950 wieder aufgebaut.  Wegen Baufälligkeit wurde sie allerdings 2015/16 endgültig durch ein festes Bauwerk ersetzt. Der Ort gehört heute zum Landkreis Rostock.

Ansichten:
1898 - Mehrbildkarte 1899 - Gesamtansicht 1899 - Warnow mit Brücke 1907 - Mühlenbach
1907 - am Krankenhause 1908 - Bahnhof 1908 - Postamt am Markt 1910 - Gesellschaftshaus Lindbruch
1912 - Lungen Heilanstalt 1917 - Letschowerstrasse 1917 - Rostockerstrasse 1920 - Am Mühlenteich
1920 - Güstrower Strasse 1925 - Güstrower Strasse 1927 - Bahnhof 1928 - Warnow-Brücke
1930 - Genesungsheim Waldeck 1930 - Schwanenteich 1934 - Schwanenbad 1963 - An der Warnow
1975 - August-Bebel-Strasse 1975 - Marktplatz 1975 - Warnowbrücke 1978 - Markt

 

Joomla Template - by Joomlage.com