OETTELIN liegt liegt östlich der Warnowniederung und ist von Äckern und Waldflächen umgeben. Das 1285 erstmals erwähnte Dorf ist seit 2001 ein Ortsteil von ZEPELIN. 1843 lebten 332 Einwohner in dem Ort. 1894 verteilten sich die 403 Einwohner auf die Gehöfte von 15 Erbpächtern, 11 Büdnern (Einer davon ein Schmied und Schankwirth und Einer der Krüger) sowie 23 Häuslern (auch von ihnen einer dem Schmiedegewerbe nachgehend).1 Neben der 1887 erbauten Fachwerk-Kapelle haben auch etliche alte Bauernhäuser und der Forsthof mit seiner Mansardendach-Scheune die Zeiten überdauert.

Ansichten:

1905 - Oettelin - Gasthof und Forsthof

1912 - Oettelin - Gastwirtschaft und Forsthof

1915 - Oettelin - Gasthof Post

1920 - Oettelin - Gasthof zur Post - Friedenseiche

 

 

1924 - Oettelin - Dorfstrasse mit Försterei

1937 - Oettelin - Dorfansichten

 

 

Quellen:

  1. Mecklenburgische Vaterlandskunde, Wilhelm Raabe, Wismar 1894
Joomla Template - by Joomlage.com