Liard, Edouard

Adresse im Lager: Baracke 38 Süd

Nationalität: Frankreich

Edouard Alcide Liard wurde am 25. Dezember 1886 in Courbevoie unweit von Paris geboren. Er war von Beruf Büroangestellter und lebte mit seiner Frau in seinem Geburtsort. Ab 1907 verrichtete Edouard Liard seinen regulären Wehrdienst, aus dem er 1909 im Rang eines Caporal fanfariste in die Reserve entlassen wurde. Im August 1914 wurde er in Zuge der Generalmobilmachung reaktiviert und kam zum 44e bataillon de chasseurs à pied, das in Brienne-le-Château gebildet wurde. Am 2. Oktober 1914 wurde er bei Cambrai als vermisst gemeldet. Scheinbar kam er am 3.Oktober mit einer Verwundung an Unterschenkel und Hand zunächst ins Lazarett nach Vitry. Am 9. Oktober 1914 wurde Edouard Liard im Reserve Lazarett des Gefangenlagers in Ratzeburg aufgenommen. Wann genau er in der Folgezeit ins Güstrower Lager nach Bockhorst verlegt wurde, ist in den Unterlagen des Roten Kreuz nicht dokumentiert. Scheinbar wurde er keinem Aussenkommando zugeteilt, sondern blieb im Lager. Edouard Liard war bei den katholischen Militärpfarrern im Lager eingesetzt, vermutlich sowohl bei Ausgestaltung und Unterhalt der Kirchenbaracken wie auch bei der Organisation von Beerdigungen. Ende Juni 1918 kam er in Vorbreitung seiner Internierung in der Schweiz zunächst nach Konstanz und von dort dann Ende September 1918 nach Genf. Seine Repatriierung in die französische Heimat erfolgte von dort am 25. November 1918. Dort wurde Edouard Liard am 1. April 1919 endgültig demobilisiert.

Quelle: Archives de la mairie de Paris - Registres matricules du recrutementICRC-link 1 / ICRC-link 2 / ICRC-link 3 / ICRC-link 4 / ICRC-link 5 / ICRC-link 6 / ICRC-link 7

Photografien:

1916 - katholisches Begräbnis

1916 - Militärpfarrer und Lagerkomitee

1917 - Militärpfarrer und Lagerkomitee

1917 -  Porträt Edouard Liard

     

1918 - Porträt Edouard Liard

     

 

Joomla Template - by Joomlage.com