Dienstrang: Lieutenant colonel

Nationalität: U.S.A.

John Jefferson Bullington wurde am 12. Juli 1879 in Fayette (Indiana) in den USA geboren. Ab 1880 lebte er mit seiner Familie in Otego (Illinois). Nach seiner Schulbildung diente er ab 1901 bei der 1st Illinois Infantry als einfacher Soldat. Im Jahr 1903 begann Bullington ein Jurastudium Austin College in Effingham. Ab 1907 gehörte er dann zur Reserve des 4th Illinois Infantry Regiment; zunächst im Rang eines Commissioned Captain, ab 1914 als Regimental Commissary. Bereits 1908 hatte Bullington geheiratet und 1909 wurde er als Rechtsanwalt im Fayette County (Illinois) zugelassen. 1913 eröffnete er in Taylorville, Christian County (Illinois) mit einem Partner eine eigene Kanzlei. 1917-18 wurde John J. Bullington für die Demokraten in die Illinois General Assembly (Repräsentantenhaus) gewählt. Im selben Jahr diente er mit dem 4th Illinois Infantry Regiment an der Mexikanischen Grenze. 1917 wurde er zum Major befördert und damit Kommandeur des 3. Bataillons des 44th Illinois Infantry Regiment, das im Oktober 1917 zum 130th Infantry Regiment der U.S. Army umbenannt wurde. Mit dieser Einheit war er ab Mai 1918 im 1.Weltkrieg an der Westfront im Einsatz; u.a. als Teil der Somme-Offensive und in der Region Meuse-Argonne. Im November 1918 wurde Bullington zum Lt. Colonel befördert und kommandierte nun das 132nd Infantry Regiment der 33rd Division; eingesetzt in der Region Metz-Tryon und später bei Amiens. Bei diesen Kämpfen wurde er sowohl durch Beschuss als auch durch Giftgas verwundet. Nach Kriegsende war Bullington bei der U.S. Military Mission in Berlin eingesetzt. Diese wiederum beorderte ihn ab Februar 1919 im Auftrage der Interallied Commission for Repatriation of Russian Prisoners of War als Kommandeur einer Gruppe von 24 amerikanischen Soldaten ins Gefangenenlager nach Güstrow-Bockhorst. Aufgabe der Truppe war die Verbesserung der Versorgung und die Organisation der Rückführung russischer Kriegsgefangener. Dieser Einsatz endete im August 1919. Bullington kehrte zurück in die USA und wurde im Oktober 1919 aus dem aktiven Dienst ausgemustert. Er starb am 31. August 1929 in St Louis (Missouri), USA an den Folgen einer Operation an einem Gehirntumor.

Bild oben: April 1919 - Colonel Bullington an American officer at Gustrow, giving the Hun children chocolate. (Colonel Bullington, ein amerikanischer Offizier in Güstrow, gibt den Hunnenkindern Schokolade.)
Quelle: Australian War Memorial / This item is in the Public Domain


Visistenkarte von John J.Bullington aus seiner Zeit in Güstrow

Quelle für den Lebenslauf: ancestry.com

Joomla Template - by Joomlage.com