Adresse im Lager: unbekannt

Nationalität: Belgien

Wie bei vielen anderen Gefangenen auch, ist bei Albert Charlier sein Weg durch die Lager nicht ganz eindeutig zu rekonstruieren. Offensichtlich vermischen sich in den Akten des Roten Kreuz die Lebenswege mehrerer Personen des gleichen Namens. Albert Charlier gerät wahrscheinlich 8. August 1914 im Fort Breendonk in deutsche Gefangenschaft. Das Fort Breendonk gehörte zum Festungsgürtel von Antwerpen und wurde vom 4. bis 8. Oktober 1914 durch schwere deutsche Artillerie beschossen. Nach dem Fall von Antwerpen kapitulierte das Fort. Mindestens seit Mai 1915 war Albert Charlier im Gefangenenlager Güstrow, alle anderen Eintragungen auf den Karten des Roten Kreuz mit diesem Namen lassen sich nicht sicher ihm zuordnen.

Quelle: ICRC-link

Ansichten:

1916 - belgische Fussballmannschaft

Joomla Template - by Joomlage.com