Adresse im Lager: unbekannt

Nationalität: Belgien

Armand Rabau war Soldat bei der 2. Kompanie des 13.Infanterie Regiments und stammte aus Ypern. In deutsche Gefangenschaft kam er bei dem Ort Keyem in Westflandern im Zuge der unter dem Namen Wettlauf zum Meer bekannten Militäroperationen zwischen dem Fluss Aisne und der Nordsee. Scheinbar erlitt er eine Verwundung am Oberarm. Sein erster Unterbringungsort in Deutschland war ein Reserve-Lazarett in Marburg. Anfang November 1914 kam er zur weiteren Behandlung nach Erfurt, war jedoch Mitte Januar 1915 wieder zurück im Lazarett Marburg. Ab 24. Juli 1915 war Armand Rabau dann dem Roten Kreuz als Kriegsgefangener im Lager Güstrow gemeldet. Zeitweise spielte er im Lagerorchester die Violine. Später gelangte er im Rahmen des Austauschprogramms für Verwundete in ein Internierungslager im schweizerischen Ort Leysin.

Quelle: ICRC-link

Ansichten:

1915 -  grosses Lagerorchester mit Plakaten

1916 - Plakatpräsentation

Joomla Template - by Joomlage.com