Adresse im Lager: unbekannt

Nationalität: Frankreich

Louis Postif wurde 1887 in Gouhelans in der heutigen Region Bourgogne-Franche-Comté geboren. Er arbeitete als Liftboy und Stenograph bevor er mit einem Stipendium ans Wilson College in London ging, um die englische Sprache zu studieren. Zusätzlich lernte er noch Spanisch. 1914 wurde Louis Postif als Reservist zum 44e bataillon de chasseurs (Jägerbataillon) in Brienne-le-Château eingezogen und geriet Anfang Oktober in deutsche Gefangenschaft. Ab Dezember 1914 wurde er dann im Kriegsgefangenlager Güstrow festgehalten und blieb dort scheinbar bis zum Ende des Krieges. Im Lager lernte er dann noch Deutsch und Russisch. In der britischen Lagerbibliothek entdeckte er eine Ausgabe von Jack Londons Roman Wolfsblut. Vermutlich begann er schon im Lager mit der Erstübersetzung ins Französische, die 1923 auf den Buchmarkt kam. In der Folge wurde Louis Postif zum gefragten Übersetzer. Neben weiteren Werken von Jack London zählen vor allem etliche französische Fassungen der Kriminalromane von Agatha Christie zu seinen Arbeiten. Außerdem war er an Übersetzungen für die frühen Ausgaben der Jugendbuchreihe Bibliothèque verte des Verlages Hachette beteiligt. Louis Postif starb 1942 in Thiers.

Quelle: ICRC-link

Ansichten:

1915 - französische Schule - Stenografie Kurs

1915 - Soldaten vor Baracke X 146

1915 - Soldaten in Baracke X 146

1917 - Gefangene in Zivil

1917 - Soldaten

1917 - Französische Schule

1917 - Soldaten verschiedener Nationen

1917 - Kurse und Konferenzen - Schulraum


1918 - Kurse und Konferenzen

1918 - Vor der Baracke

1918 - Schlafplatz Louis Postif

1918 - Bibliothek

Joomla Template - by Joomlage.com