Dienstrang: Oberleutnant

Aufgabe im Lager: unbekannt (evtl. Transportstelle)

Friedrich Wilhelm von Klitzing wurde am 21. April 1873 in Schierokau im schlesischen Landkreis Lublinitz geboren, als jüngstes Kind einer der typischen deutschen Adels- und Offziersfamilien mit langer Tradition. Sein Vater Emil von Klitzing war viele Jahre Offizier in der preussischen Armee und seine Mutter war eine geborene von Podewils, also eine Verwandte des ersten Lagerkommandanten Karl von Katzler (genannt von Podewils). Über von Klitzings militärischen Werdegang habe ich Moment nur wenige Informationen. Zuletzt war er Leutnant im Infanterie-Regiment Nr. 137 und lebte danach in Hamburg. Um 1910 war er zumindest zeitweise Kaufmann in Nanga Eboko in Kamerun. Er war also bei Kriegsbeginn schon Zivilist und wurde aus der Reserve aktiviert. Eigentlich war von Klitzing zu dieser Zeit Direktor der Gesellschaft Süd-Kamerun, einer 1898 gegründeten Kolonialgesellschaft, deren Zweck die Ausbeutung der Ressourcen des damals unter deutscher Kontrolle stehenden Landstrichs in Afrika war. Ab etwa 1912 war er dort zunächst Prokurist gewesen. Der Betrieb dieser Unternehmung dürfte mit Kriegsbeginn ohnehin nur schwierig aufrecht zu erhalten gewesen sein. Es ist gut möglich, das er durch die familären Beziehungen zu Karl von Katzler zu dem Posten im Gefangenenlager Güstrow-Bockhorst kam. Zuvor wurde er allerdings nach seiner Einberufung im Oktober 1914 bei einem nicht näher bezeichneten Unfall verletzt. Nach seiner Genesung kam von Klitzing dann zur Kommandantur des Gefangenenlagers und wurde damit zum Oberleutnant befördert. Er bezog eine Wohnung am SPALDINGSPLATZ 7. Im April 1915 heiratete er in der PFARRKIRCHE Karoline Minlos, die Tochter eines Kaufmanns aus Bucaramanga in Kolumbien.

Ansichten:
   

1915 - Führungspersonal 1914 - 1915

1916 - Offiziere (Von Klitzing und Dibbern)

 

1918 - Führungsstab des Lagers 

 Quellen:

  • Berliner Börsenzeitung, 28.09.1910
  • Deutsches Kolonial-Handbuch, 1913
  • Kirchenbuch Pfarrkirche Güstrow - Heiraten 1914/15, Nr. 25
  • Militärisches Wochenblatt 1916 Nr. 97/98, S. 2268
  • Preussische Verlustliste 1179 vom 3. Juli 1918
  • Volkszählung 1919, Güstrow, Zählbezirk Nr. 106, Haushaltungsliste 22
Joomla Template - by Joomlage.com