••• KRIEGSGEFANGENENLAGER - Les sous-officiers du Fort d'Oeleghem
••• um 1915
••• Fotopapier von Ernst Grantzow, Güstrow und Arendsee
••• Quelle: Sammlung von Militärpfarrer Johannes Fischer SCJ, seit 1919 in Privatbesitz

Das Fort d'Oeleghem (heute Oelegem) ist eine Befestigungsanlage im ab 1859 ausgebauten, etwa 18 Kilometer langen Festungsgürtel von Antwerpen (Anvers). Der Ausbau der Anlage in Oeleghem in ihrer noch heute existierenden Struktur begann aber erst ab 1909. Mit Beginn des 1.Weltkrieges war das Fort noch nicht einsatzbereit. Zwar verfügte es bereits über diverse Geschütze, aber es stand noch keine Munition dafür zur Verfügung. Das Fort war mit einer Truppe von 450 Mann besetzt, die mit der Übergabe der Festung Antwerpen an die Deutschen am 10. Oktober 1914 in Gefangenschaft kamen. Die Personen auf dem Foto sind vermutlich Teil dieser Truppe. Der Begriff sous-officier beschreibt in Belgien und Fankreich untere Offiziersränge wie Caporal, Sergeant oder auch Adjudanten.

Detailansichten:

Auf dieser Aufnahme identifiziert (oben):
van Brussel, Maurice

 

Auf dieser Fotografie indentifizierte Personen (oben):
   
Bourdin, Alfred

 Menten, Charles

Wynants, Léon 

 

Joomla Template - by Joomlage.com