Am PFERDEMARKT existierte einige Zeit noch ein weiteres Hotel. 1888 waren auf dem Grundstück Nr. 32 zwei ältere Gebäude abgerissen worden. Eines davon ein Renaissancegiebelhaus (siehe Aufnahme HIER.). In dem dafür an dieser Stelle neu errichteten Gebäude fand im Erdgeschoss ein grössere Ladenfläche ihren Platz. Die oberen Geschosse wurden als Hotel genutzt. Etwa seit 1890 betrieb der aus Wolgast stammende Carl Butzirus diese Herberge unter dem Namen "Hotel Garni". Seit 1894 nutzte Rudolf Karstadt das Erdgeschoss für eine seiner frühen Manufakturwaren-Handlungen. Um die Jahrhundertwende erhielt das Hotel einen neuen Namen: "Central-Hotel". Zum Hotel gehörte damals auch ein grosser Kaffeegarten hinter dem Gebäude, der bis an die Schoienmauer reichte. Hotel und Garten waren durch den schmalen Eingang rechts im Haus zugänglich. Als Karstadt sein Geschäft vergrössern wollte, übernahm er das gesamte Gebäude. Er finanzierte den grundlegenden Umbau zum Warenhaus und betrieb das Objekt bis nach dem 2. Weltkrieg. In den DDR-Jahren wurde es von der staatlichen HO (Handelsorganisation) unter dem Namen Kaufhaus Magnet betrieben. Ein weiteres Hotel unter dem Namen Zentralhotel wurde 1938/39 in der BAUSTRASSE gebaut. Dieses Haus überstand die Zeiten und wird heute unter dem Namen Altstadt-Hotel geführt.

Ansichten:
1906 - Pferdemarkt mit Zentral-Hotel und Rudolph Karstadt

 

 

Joomla Template - by Joomlage.com