Die HANSENSTRASSE verbindet den ANNENPLATZ (Goetheplatz) mit der Promenade an der SCHANZE. Früher war sie nur die Promenade zum PFAFFENBRUCH, dann aber später BEI HANSENS GARTEN  genannt. Etwa im Bereich des 1866/69 gebauten Domschulgebäudes (Gymnasium -  19 im Plan) lag der Garten des Güstrower Senators Dr. Heinrich Georg Hansen und darin unter alten Eichen seine Grabstätte. Neben dem Gebäude des GYMNASIUMS gehört vor allem die gegenüber liegende, um 1910 erbaute Villa des Gummifabrikanten Max Samuel zu den häufig fotografierten Objekten. Weitere bekannte Bewohner der HANSENSTRASSE waren u.a. in der Nr. 8 der Bürgermeister und Geheime Hofrat Otto Dahse (1839-1921). In der Nr. 19 lebte von 1860 bis 1870 der niederdeutsche Schriftsteller John Brinckman. Ganz am Ende, fast schon an der SCHANZE liegt mit der Nr.12 das Haus meiner Urgroßeltern.

Ansichten:

1900 - Annenplatz

1901 - Wallanlagen und Hansenstrasse

1902 - Hansabad

1903 - Gymnasium


1906 - Partie am Pfaffenteich

1908 - Partie am Pfaffenteich

1909 - Hansenstrasse 1

1910 - Partie am Stadtgraben


1914 - Hansenstrasse

1914 - Pfaffenteich

1917 - Hansenstrasse

1920 - Hansenstrasse 12


 

1920 - Annenplatz und Gymnasium

 

1928 - Hansenstrasse

1935 - Hansenstrasse

 

Joomla Template - by Joomlage.com